About

Ursprünglich startete „The Flying Cat“, damals noch unter anderem Namen, im Sommer 2013 mit Dominik „der Bassist“ Schraml am Bass, Robert „Tight Tock the Beatmachine“ Wiese am Schlagzeug und Nicolai „Slidemaster 3000“ Halaczinsky an Orgel & Synthesizer als ein weiterer Auswuchs der Grazer Stonerszene. Anfangs noch mit Gitarre und einer länger andauernden Findungsphase wurde schnell klar, dass sich das Projekt in eine andere Richtung entwickeln sollte. Im März 2014 stieß zusätzlich Andreas „Bacchus“ Bachleitner an Gesang und Saxophon hinzu um die Besetzung zu vervollständigen. Ihre Einflüsse aus dem Punk, Grunge, Funk, Psychedelic- und Stonerrock verschmolzen mit der Zeit zu einem angenehm erfrischenden Sound. Das Ergebnis ist eine Kombination aus einem Bass, der direkt dem Death Valley entsprungen sein könnte, gepaart mit psychedelischen Synth-Sounds, eingängigen, an den Rock der 60er erinnernden Orgelmelodien, Drums irgendwo zwischen Bonham und Chad Smith und einer Stimme, die Joe Cocker das Blut gefrieren lässt, waren die vier Musiker nun bereit die Musikwelt ordentlich aufzumischen.

Schon im Sommer desselben Jahres folgte das erste Konzert. Gepackt vom Bühnenfieber machte sich die Band darauf hin einen festen Namen in der Grazer Szene mit Konzerten auf dem Sunny Days Festival, und dem Lendwirbel, und auch der Kammermusiksaal wurde bereits bespielt. Doch es sollte nicht nur Graz bleiben. The Flying Cat spielten weitere Konzerte in Österreich und auch nach Frankreich hat es sie bereits verschlagen.

Während dieser Zeit begannen auch die Arbeiten für das erste Studioalbum der Band. Aufgenommen wurde schließlich im Frühjahr 2015, um knapp ein Jahr später im legendären Grazer Music House das Debüt-Album „The Flying Cat On Its Supersonic Journey To The Outer Rims“ der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

english version